Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Homöopathische Arzneimittel 

Homöopathische Arzneimittel werden in einem von Samuel Hahnemann entwickelten Verfahren hergestellt. Dabei werden Ausgangsubstanzen schrittweise verdünnt und durch Verreibung oder Verschüttelung dynamisiert. 

Ab einer Potenz von D30 sind keine Moleküle des Ausgangsstoffes mehr nachweisbar. 

 

Die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel ist anfällig gegenüber bestimmten Substanzen und Umwelteinflüssen, den sogenannten Antidoten. Damit sind bestimmte Substanzen, physikalische Phänomene, Umwelteinflüsse oder psychosoziale Umstände gemeint, die die Wirksamkeit und Wirkung homöopathischer Arzneimittel beeinträchtigen bis vollständig aufheben können. Deshalb sind bei der Einnahme und Aufbewahrung Homöopathischer Mittel einige Verhaltensregeln zu beachten:

 

-Keine Aufbewahrung neben, auf oder unter eingeschalteten Niedrig- oder Hochfrequenten Strahlungsquellen wie: 

    - Mobiltelefon

    - Computer

    - Laptop

    - Tablet

    - WLAN-Router

    - Fernseher

    - Mikrowelle

    - Induktionsherd

    - Schnurlosen Telefonen und Ladestationen

    - Babyfon

    - etc.

-Während der homöopathischen Behandlung Verzicht auf:

    - Genussmittel wie Koffein, Alkohol, Nikotin und andere Drogen

    - Ätherische Öle